Skip to content →

Die ultimative Ernährung

Wie sollen wir uns ernähren? Genau so und nicht anders!

Ob vegan, vegetarisch, low carb oder irgendeine andere Worterfindung. Wir alle, oder fast alle, essen Essen. Manchen ist es egal was sie essen. Doch immer mehr Menschen machen sich Gedanken darum, was sie zu sich nehmen.
Ich finde es gut, dass sich Leute mit ihrem Essen auseinandersetzen. Denn immerhin werden wir zu dem was wir essen. „Du bist was du isst.“
Doch mit höherer Anzahl von Menschen, die sich bewusst ernähren, steigt auch die Informations- und Marketingflut.
Alle meinen die richtige und gesündeste Ernährung entdeckt zu haben und möchten ihr vermeintliches Wissen an alle Lebewesen weitergeben. Das Internet ist eine gute Anlaufstelle um Informationen zu verbreiten. Doch wie soll man bei dieser ganzen Flut noch durchblicken was wichtig und richtig ist? Welchen Quellen kann man trauen und welche Menschen verbreiten eher schwachfug?
Sich zu belesen kann bestimmt nicht Schaden und jeder wird einen anderen Guru für sich entdecken.

Ich denke es ist gut verschiedene Dinge auszuprobieren, auch unabhängig von der Ernährung. Aber da wir gerade beim Essen sind, bleiben wir erstmal dabei.
Phasenweise für sich auszuprobieren ob einem bestimmte Lebensmittel taugen, ob man sie gut verträgt, halte ich für sinnvoll. Phasenweise sollte dabei aber nicht nur ein, zwei Tage heißen. Man braucht meist schon eine Weile um ein paar Auswirkungen des Essens spüren zu können.
Und dann auch noch alle anderen Einflüsse die einem alltäglich umgeben. So viel Input, Geräusche, Luft, Situationen und so fort …
Wer soll da überhaupt noch wissen,welche Befindlichkeit und welcher Gemütszustand von den zugeführten Lebensmitteln ausgelöst wurde?
Versucht zu fühlen, wie es euch mit dem Essen geht, nicht nur wie es schmeckt. Das ist sehr schwer, ja … aber langes Training übt die Sensibilität.
Denn jeder ist anders, jeder verträgt andere Sachen gut und schlecht. Daher sollte auch jeder ganz für sich selbst herausfinden, was ihm oder auch ihr gut tut.

Guten Appetit!

Published in Allgemein

2 Comments

  1. Deine Feststellung „Du bist, was Du isst“ ist sicher eine schwache Fuge. Unser hier weit verbreiteter spiritueller Lehrer Jesus z.B. sagt: „Nicht was in den Mund hineinkommt ist gefährlich, sondern was herauskommt.“
    Grüße nach China, Ich schau mal wieder vorbei. Komme aus zeitlichen Gründen gerade nicht weiter, als zu Deinem ersten Artikel.

    • Maximzy Maximzy

      Hallo Klaus,
      freut mich, dass du Interesse an meinen Beiträgen hast.
      Danke für deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.